Gartenarbeit, die Sie im Sommer erledigen sollten

Da ackert man sich im Herbst und im Frühling ab, damit der Garten schön wird, alles blüht und üppig gedeiht, und dann soll man im Sommer auch noch im Garten werkeln? Naja, wenn Sie gute Vorarbeit geleistet haben, dann reduziert sich die Gartenarbeit im Sommer schon recht deutlich, ganz drum herum kommen werden Sie allerdings nicht. Doch es hält sich in Grenzen – kommt ja auch darauf an, was Sie so alles im Garten haben wollen.

Gartenarbeit im Sommer: Gemüse, Beeren, Obst

Besteht Ihr Garten nicht nur aus Blumen, ist jetzt die Zeit, um Tomaten, Gurken und Zucchini zu ernten. Wenn Sie die Früchte regelmäßig abnehmen, bringt die Pflanze immer neue Früchte hervor, weil sie die Energie dann in das Wachstum stecken kann. Haben Sie Knoblauch gepflanzt, dann ist dieser reif, wenn sich das Grünzeug gelb verfärbt.

Möchten Sie Erdbeeren im Garten haben, ist jetzt die beste Zeit, um diese zu pflanzen. Säen können Sie jetzt auch Rettich, Radieschen, Spinat, Winterlauch und Rote Beete – für eine Ernte im Herbst. Auch das Nachsäen von Kräutern sollte zur regelmäßigen Gartenarbeit im Sommer gehören.

Pflanzarbeiten für den Sommermonat

Gartenarbeit im SommerWenn sich das Grün von Tulpen, Narzissen und Osterglocken gelb verfärbt hat und Sie die Zwiebeln gerne bis zum Herbst trocken lagern möchten, sollten Sie diese jetzt aus der Erde holen – ist aber nicht zwingend notwendig.

Schneiden Sie auch regelmäßig verblühte Pflanzen zurück, um das Wachstum anzuregen. So bekommen vor allem Rosen und Stauden immer wieder neue Blüten. Verblühtes von Rhododendron und Pfingstrosen sollten Sie ebenfalls entfernen. Für einen besseren Wuchs im nächsten Jahr, ist eine Düngung zu empfehlen.

Sie sehen, um die Gartenarbeit im Sommer kommt man nicht ganz herum. Aber es muss auch nicht übertrieben werden. Dennoch haben wir noch weitere Tipps im Juli:

  • Wenn Sie den Rasen regelmäßig schneiden, wächst er üppiger und wird dichter.
  • Gießen ist bei der Gartenarbeit im Sommer unverzichtbar. Gießen Sie nicht tagsüber, sondern idealerweise am Morgen, dann können die Pflanzen die Flüssigkeit bestens aufnehmen. Alternativ können Sie auch abends gießen. Lieber wenige Male ausreichend, als mehrere Male zu wenig.
  • Haben Sie Hecken? Dann können diese jetzt zurückgeschnitten werden, um dem Ganzen wieder ein attraktives Äußeres zu geben.
  • Ganz wichtig: Unkraut jäten! Wer dies öfter tut, der hat auch nicht so viel Arbeit damit. Am besten die Unkräuter mit Wurzel entfernen, damit das Wachstum gehemmt wird. Und die Erde schön auflockern!
  • Wenn Sie Beeren wie Stachelbeeren, Johannisbeeren oder auch Erdbeeren im Garten haben, ist jetzt Erntezeit. Lassen Sie es sich schmecken!

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bild: © PhotoSG – Fotolia.com

Discussion

Comments disabled.