Gartenmöbel überwintern

Wenn es draußen kalt wird: Gartenmöbel überwintern

Eigentlich könnten wir unser Thema „Gartenmöbel überwintern“ abkürzen, indem wir Ihnen sagen, Sie sollten im Winter alle Gartenmöbel nach drinnen räumen. Das wäre am einfachsten, aber dann wäre es ein reichlich kurzer Text … Außerdem hat nicht jeder die Möglichkeit, die Möbel drinnen zu deponieren. Deswegen müssen wir das Ganze etwas genauer beleuchten.

Gartenmöbel überwintern – drinnen, draußen oder wie?

Es gibt im Prinzip drei Möglichkeiten, Gartenmöbel zu überwintern. Entweder lagern Sie sie drinnen, beispielsweise im Keller, der Garage oder dem Gartenhäuschen. Alternativ können Sie die Gartenmöbel im Winter draußen lassen, dann kommt es auf das Material an, ob sie diese abdecken sollten oder darauf verzichten können.

Die gängigsten Materialien sind Metall, Holz, Kunststoff und Rattan. Jedes Material hat andere Eigenschaften, ist mehr oder weniger nässe- und kälteanfällig und sollte daher entsprechend gelagert werden. Auch können Sie Gartenmöbel winterfest machen, indem Sie ihnen eine besondere Pflege zukommen lassen.

Wenn Sie Gartenmöbel generell so lagern, haben Sie nichts falsch gemacht:

  • Trocken lagern
  • Frostfrei lagern
  • Für Belüftung sorgen
  • Vor UV-Strahlung schützen

Gartenmöbel aus Kunststoff

Man könnte annehmen, dass Kunststoffmöbel am robustesten sind. Ist aber nicht immer so. Gerade Frost kann Kunststoff ziemlich zusetzen. Es können sich kleine Risse bilden, die nicht nur Schmutz anziehen, sondern auch die Stabilität einschränken. Nässe macht den meisten Kunststoffen hingegen nichts aus. Kunststoffe wie Polyrattan sind widerstandsfähiger und halten Frost meist besser Stand. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte die Gartenmöbel zum Überwintern nach drinnen holen. Eine Lagerung draußen ist am besten mit Schutzhüllen oder Abdeckhauben. Sind keine vorhanden, können Sie die Gartenmöbel auch ohne Schutz lagern, dadurch kann aber die Lebensdauer beeinträchtigt werden.

Gartenmöbel aus Holz

Besonders anfällig für Frost oder Nässe sind Gartenmöbel aus Holz. Allerdings gibt es Holzarten, wie beispielsweise Teakholz, Lärche, Akazie oder Robinie, denen eine Überwinterung draußen nichts ausmacht. Das Holz ist sehr dicht und ölhaltig, weswegen Feuchtigkeit nicht eindringen kann. Bei anderen Holzarten, wie etwa Fichte oder Buche, sieht es anders aus. Diese sollten immer drinnen überwintern, da hier Risse, Schimmel oder sogar ein Schädlingsbefall auftreten können. Gerade bei Holzgartenmöbel ist es wichtig, ihnen regelmäßig eine Pflege zukommen zu lassen. Neben dem Säubern ist eine Lasur immer sinnvoll. Ohne Schutz sollten Gartenmöbel aus Holz aber niemals draußen überwintern, also immer abdecken. Das sorgt nicht nur dafür, dass sie sauber bleiben, sondern auch nicht von Moosen befallen werden. Ach ja, bei der Lagerung drinnen nicht in warme Räume stellen, das kann zu Rissen führen.

Gartenmöbel aus Metall

Ist von Metall die Rede, denkt man sofort an Rost. Viele Gartenmöbel bestehen aber mittlerweile aus Aluminium oder Edelstahl. Und diese beiden Materialien können nicht rosten. Kälte und Nässe macht ihnen nichts aus, diese Gartenmöbel können somit draußen überwintern. Anders sieht es bei beschichteten Metallmöbeln aus. Hier sollte die Beschichtung immer hochwertig und unbeschädigt sein. Ist dies der Fall ist auch hier eine Lagerung draußen jederzeit möglich. Im Zweifel aber nach drinnen und regelmäßig auf Rost kontrollieren.

Gartenmöbel aus Rattan

Ein Trend, der sich in den letzten Jahren abzeichnet, sind Rattan-Gartenmöbel. Sie sehen hochwertig aus und werten jeden Garten auf. Sie sind in der Anschaffung relativ teuer und lassen sich – im Gegensatz zu anderen Gartenmöbeln – nicht einfach zusammenklappen. Für die Lagerung braucht man also eine Menge Stauraum. Ist nur eine Lagerung draußen möglich, müssen Rattanmöbel immer abgedeckt und vor Nässe geschützt werden, da das Holz sonst faulen kann. Auch sollte man immer eine Folie als Unterlage nutzen, damit die Standfüße nicht in der Feuchtigkeit stehen.

Sofern Sie drinnen Platz haben, dann sollten Rattanmöbel dort überwintern. Es muss dort nicht warm sein, aber trocken. Dies kann im Haus, in der Garage, im Gartenhaus, im Geräteschuppen oder in einer extra für die Aufbewahrung von Gartenmöbeln vorgesehenen Gartenbox geschehen.

Mit diesen Tipps für das Überwintern von Gartenmöbeln haben Sie lange Freude an Tischen, Stühlen, Liegen & Co.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bild: © WoGi – Fotolia.com

Kommentare

1 Kommentar zu “Wenn es draußen kalt wird: Gartenmöbel überwintern

  1. Ich glaube neben den reinen Maßnahmen für die Überwinterung sind auch die Maßnahmen unter dem Jahr (also eigentlich die regelmäßige Plfege) schon eine gute Prävention, um die Möbel vor den Witterungseinflüssen zu schützen.

    Ich denke da jetzt vor allem an Möbel aus Holz und dass die auch regelmaßig mal eingeölt werden oder bei Bedarf angeschliffen werden müssen. Auch so kann man lange Freude an den eigenenen Möbeln haben. Ist zwar jetzt nicht besonders akut der Tipp, aber generell sollte man ja auf ein wenig Pflege achten und das hilft auch im Winter.

    Liebe Grüße

Comments are closed.