Gräser

Gräser als markantes Gestaltungselement im Garten

Die markanten Gräser sollten Sie ebenso in Ihre individuelle Gartengestaltung mit einbeziehen, wie die immergrünen und blühenden Pflanzen. Diese Stauden eignen sich nicht nur als Solitärplanzen, die sämtliche Blicke auf sich ziehen, sondern auch als Begleit- oder Füllstauden. Denn mit verschiedenen Partnern in einem gemeinsamen Beet, vorausgesetzt die Standortansprüche der jeweiligen Pflanzen stimmen überein, lassen sich die Gräser hervorragend kombinieren. So bilden die Blattformen der Gräser einen schönen Kontrast zu vielen anderen Pflanzen im Garten.

Nicht nur bezüglich ihrer Blattform haben die Gräser einiges zu bieten, sondern auch im Hinblick auf ihre Farbvielfalt. Neben weißbunten Arten, wie beispielsweise die Weißbunte Japan-Segge, Gräser im Gartengibt es auch die gold-gelb strahlende Gold-Segge, die im Halbschatten leuchtende Akzente setzt.

Bevor Sie sich ins nächste Gartencenter begeben, um dort Gräser und andere Pflanzen zu kaufen, sollten Sie sich erst einmal Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Beet eigentlich gestalten möchten. Das erleichtert Ihnen ungemein die Arbeit. Wenn Sie nach dem Einpflanzen feststellen, dass Ihnen die Gestaltung doch nicht zusagt oder die Partner nicht ideal sind, können Sie glatt noch einmal von vorne beginnen. Nehmen Sie sich also die nötige Zeit und Ruhe für eine sorgfältige Planung. Am besten skizzieren Sie das entsprechende Beet auf einem Blatt Papier. Dort können Sie mit verschieden farbigen Stiften die in Frage kommenden Gräser und andere Pflanzen einzeichnen. Alternativ können Sie auch farbiges Papier verwenden. Schneiden Sie entsprechende Flächen je Pflanzenart aus. Sämtliche Flächen können Sie auf dem skizzierten Beet solange verschieben, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Sobald Sie mit Ihrer Planung fertig sind, können Sie die Stauden kaufen. Vielleicht nehmen Sie auch noch den einen oder anderen Kübel mit? Sollten Sie noch ein Plätzchen auf der Terrasse frei haben, können Sie diese ebenfalls mit diesen eleganten Stauden bepflanzen. Denn Gräser wachsen in einem Kübel ebenso schön und üppig.

Gräser für den sonnigen Standort

  • Atlas-Schwingel
  • Bewimpertes Perlgras
  • Blau-Schwingel
  • Blaustrahlhafer
  • Chinaschilf
  • Diamantgras
  • Echtes Federgras
  • Gewöhnliches Zittergras
  • Indianergras
  • Kamelhaargras
  • Pampasgras
  • Ruten-Hirse

Gräser für den sonnigen bis halbschattigen Standort

  • Frühlings-Segge
  • Fuchsrote Segge
  • Gartensandrohr
  • Goldleistengras
  • Herbst-Blaugras
  • Japanisches Waldgras
  • Lampenputzergras
  • Moor-Pfeifengras
  • Morgenstern-Segge
  • Rasen-Schmiele
  • Riesen-Pfeifengras
  • Zotten-Raugras

Gräser für den halbschattigen Standort

  • Berg-Segge
  • Gold-Segge
  • Plattährengras

Gräser für den halbschattigen bis schattigen Standort

  • Riesen-Segge
  • Wald-Marbel
  • Weißbunte Japan-Segge
  • Weißbunte Vogelfuß-Segge
  • Wintergrüne Breitblatt-Segge

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bilder: großes Bild: © cane; kleines Bild: © Irina Fischer – Fotolia.com

Kommentare

1 Kommentar zu “Gräser als markantes Gestaltungselement im Garten

  1. Vielen Dank für die tollen Zusammenstellungen! Ich bin stundenlang auf Ihrer Webseite verweilt und hab viel für meinen Garten gefunden!

Comments are closed.