Pflanzzeit für Bäume

So finden Sie die richtige Pflanzzeit für Bäume

Einen Baum pflanzen ist etwas, was jeder in seinem Leben einmal gemacht haben sollte. Haben Sie schon oder wollen Sie noch? Wenn der Baum noch auf den richtigen Platz und Sie auf den richtigen Moment warten, ihn in den Boden zu setzen, dann lesen Sie sich doch erst mal diesen Text durch, damit Sie auch wissen, wann die beste Pflanzzeit für Bäume ist. Dabei kommt es nämlich auf drei verschiedene Faktoren an: Der Pflanzentyp, die Winterhärte und das Wurzelwerk.

Pflanzzeit für Bäume: das Wurzelwerk

Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten, Bäume zu kaufen. Die einen haben einen Wurzelballen, die anderen sind wurzelnackt. Beim Ballen sind die Wurzeln mit Erde umgeben, die Bäume wurden also mitsamt der Erde aus dem Boden ausgestochen. Damit die Erde auch haften bleibt, sind diese Bäume von Ballenleinen oder einem Drahtgeflecht umgeben. Bei wurzelnackten Bäumen, der Name sagt es schon, sind die Wurzeln nicht von Erde umgeben. Und dann gibt es noch die Bäume, die im Container, also im Topf gewachsen sind und auch so verkauft werden.

Betrachtet man sich nun die Pflanzzeit, stellt man fest, dass diese relativ unterschiedlich ist.

  • Containergehölze können Sie das ganze Jahr über pflanzen.
  • Gehölze mit Wurzelballen können von September bis Mai gepflanzt werden, idealerweise im frühen Herbst, damit diese vor dem Winter noch wurzeln können.
  • Wurzelnackte Gehölze kommen von Oktober bis April in die Erde.

Dabei ist immer zu berücksichtigen, dass es noch keinen ausgiebigen Bodenfrost gibt. Hierbei spielen auch die Winterhärtezonen eine Rolle, zu denen wir gleich noch kommen werden. Auch bitte auf die Winterhärte der Pflanzen achten, die können teilweise sehr unterschiedlich sein.

Pflanzzeit für Bäume: der Pflanzentyp

Dieser Bereich ist relativ schnell abgehandelt. Es gibt zwei unterschiedliche Pflanzentypen beim Baum: Die laubabwerfenden und die immergrünen Bäume. Gerade laubabwerfende Bäume sollte man idealerweise im Herbst einpflanzen. Also dann, wenn das Laub gerade abgeworfen wird. Der Grund: Im Frühling, wenn der Baum neue Blätter bildet, braucht er dafür seine Energie. Wird im Herbst gepflanzt, kann der Baum sich voll und ganz auf das Wurzelwachstum konzentrieren.

Pflanzzeit für Bäume: die Winterhärte

Je nachdem, wie winterhart der Baum ist, sollten Sie auch die Pflanzzeit wählen. Weniger winterharte Exemplare werden deswegen eher im Frühling gepflanzt, damit sich der Baum über das Jahr hinweg gut einwurzeln kann. Die Bäume, denen Frost weniger ausmacht, können dagegen bereits im Herbst und sogar im Winter (aber nur dann, wenn es keinen ausgiebigen Bodenfrost gibt) pflanzen.

Interessent dabei sind auch die Winterhärtezonen. In Deutschland gibt es fünf Zonen, die von 6a bis 8a reichen. Eingeteilt sind die Zonen in Temperaturbereiche:

  • Zone 6a: von -23,3 bis -20,5 Grad
  • Zone 6b: von -20,4 bis -17,8 Grad
  • Zone 7a: von -17,7 bis -15 Grad
  • Zone 7b: von -14,9 bis -12,3 Grad
  • Zone 8a: von -12,2 bis -9,4 Grad

Diese fünf Winterhärtezonen sind unterschiedlich über Deutschland verteilt.

  • Schleswig-Holstein: an den Küsten Zone 8a, ansonsten Zone 7b
  • Hamburg: zwischen Zone 7b und 8a
  • Mecklenburg-Vorpommern: An der Küste überwiegend Zone 7b, Ausnahme ist Rügen mit Zone 8a. Der Großteil des Bundeslandes hat Zone 7a
  • Niedersachsen: Überwiegend Zone 7b, an den Küsten Zone 8a
  • Bremen: Zone 7b
  • Sachsen-Anhalt: Überwiegend Zone 7a, Teilbereiche Nördlich von Magdeburg Zone 7b
  • Berlin: Zone7a
  • Brandenburg: Zone 7a
  • Nordrhein-Westfalen: Das Ruhrgebiet und die Bereiche westlich und nördlich bis zur holländischen Grenze sind Zone 8a, ansonsten 7b
  • Hessen: Nord- und Mittelhessen Zone 7a, ansonsten 7b
  • Thüringen: Überwiegend Zone7a, Südthüringen und der Bereich im Osten bis Erfurt Zone 6b
  • Sachsen: Meist Zone 7a, punktuell Zone 6b (an der Grenze zu Tschechien) und 7b (östlich von Leipzig)
  • Rheinland-Pfalz: Überwiegend Zone 7b, in der Mitte des Bundeslandes auch größere Bereiche mit Zone 7a, am Rheingraben (Koblenz, Wiesbaden, Mainz, Mannheim) auch Zone 8a
  • Saarland: Zone 7b
  • Baden-Württemberg: Im Westen Zone 7b, weiter östlich Zone 7a. Im Süden teilweise Zonen 6b und 6a.
  • Bayern: Westbayern überwiegend Zone 7b, im Osten meist Zone 6b (außer Teile der Oberpfalz und Oberbayern, hier ebenfalls Zone 7b)

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bild: © grafikplusfoto – Fotolia.com

Discussion

Comments disabled.