Salbei-Sorten – Vielfalt für Beet und Kübel

Ob im Kräutergarten oder in der Kräuterspirale, der Echte Salbei ist der häufigste Vertreter der Salbei-Sorten. Dabei stehen die anderen Sorten und Salbei-Arten diesem in nichts nach. Finden Sie nicht auch? Nicht nur geschmacklich können die anderen Sorten mit dem Echten Salbei mithalten. Auch optisch haben sie einiges zu bieten. Aber überzeugen Sie sich doch selbst!

Salbei-SortenManche dieser Salbei-Sorten sind winterhart oder benötigen zumindest einen Schutz während der kalten Jahreszeit. Andere hingegen möchten rechtzeitig in das kuschelige und angenehm temperierte Winterquartier umziehen.

Zudem können Sie viele Salbei-Sorten auch in einen schönen Kübel pflanzen, sodass Sie auch die Terrasse oder den Balkon mit diesem Küchenkraut bestücken können. Sie finden sicherlich ein schönes Plätzchen, an dem sich der Salbei wohlfühlen kann. Und wenn Sie Ihren Balkon oder die Terrasse im mediterranen Stil gestaltet haben, passt dieser Mittelmeer-Vertreter doch wunderbar zu Ihnen.

Echter Salbei (Salvia officinalis)
Dieses bekannte und geschätzte Küchenkraut glänzt durch seine Winterhärte. Zudem ist dieser Halbstrauch mehrjährig und nicht nur in der Kräuterspirale ein Hingucker. Denn stimmen Standort und Pflege, kann der Echte Salbei 30 bis 60 Zentimeter hoch wachsen und auch in der Breite recht ausladend werden. Und wenn Sie keinen Garten haben, pflanzen Sie diesen Salbei einfach in einen schönen Kübel und stellen ihn auf den Balkon.

Dreifarbiger Salbei (Salvia officinalis ‚Tricolor‘)
Der Dreifarbige Salbei kann ebenfalls gut 60 Zentimeter hoch werden. Vorausgesetzt, er bekommt ein sonniges Plätzchen und einen Winterschutz. Diese Salbei-Sorte ist zwar winterhart, möchte aber während der kalten Jahreszeit zumindest abgedeckt werden. Dafür belohnt er Sie mit einem tollen Aussehen. Denn seine Blätter sind weiß umrandet und die Triebspitzen rosafarben. Ein Blickfang im Beet und auf dem Balkon.

Gelbgrüner Salbei (Salvia officinalis ‚Icterina‘)
Ob auf dem Balkon im Kübel oder im Beet: Der Gelbgrüne Salbei benötigt auf alle Fälle während der Wintermonate einen leichten Winterschutz. Auch wenn dieses Kraut etwa 60 Zentimeter hoch werden kann und winterhart ist, möchte es dennoch ein wenig Schutz während der kalten Monate genießen.

Purpur-Salbei (Salvia officinalis ‚Purpurascens‘)
Besonders dekorativ ist der winterharte Purpur-Salbei, der wie seine „Verwandtschaft“ gut 60 Zentimeter hoch wachsen kann. Was diese Salbei-Sorte so dekorativ macht? Nun, die Tatsache, dass die eh schon purpurnen Blätter nachdunkeln, wenn das Kraut länger dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Sofern der Standort sonnig genug ist, fühlt sich der Purpur-Salbei im Beet und im Kübel gleichermaßen wohl.

Zwerg-Salbei (Salvia officinalis ‚Nana‘)
Der Zwerg-Salbei macht seinem Namen alle Ehre – denn diese Sorte wird lediglich bis zu 35 Zentimeter hoch. Also die ideale Pflanze für eine nicht sonderlich große Terrasse oder einen kleinen Balkon. Zudem ist der blütenreiche Zwerg-Salbei winterhart und macht auch im Beet eine gute Figur.

Ananas-Salbei (Salvia rutilans)
Der Ananas-Salbei ist im Vergleich zu den anderen Salbei-Arten ein wahrer Riese. Denn unter optimalen Bedingungen wächst Ihnen das Kraut mit seinen roten Blüten fast über den Kopf. 150 Zentimeter sind bei diesem Exemplar durchaus möglich. Im Kübel hingegen bleibt der Ananas-Salbei kleiner, sodass Sie die Pflanze auch auf der Terrasse oder dem Balkon postieren können. Zumal leichte Fröste für diesen Salbei kein Problem darstellen.

Dreilappiger Salbei (Salvia triloba)
Ein wenig mehr Platz beansprucht hingegen der Dreilappige Salbei. Denn dieses Kraut kann immerhin bis zu 70 Zentimeter hoch werden. Allerdings ist die Pflanze nur bedingt frosthart, sodass in rauen Lagen unbedingt an einen Winterschutz gedacht werden muss. Dafür belohnt Sie der Dreilappige Salbei mit seinen blauen Blüten.

Frucht-Salbei (Salvia dorisiana)
Schon aufgrund seiner Größe ist der Frucht-Salbei ein echter Hingucker. Dieser Vertreter kann über einen Meter hoch werden und benötigt entsprechend Platz. Am besten pflanzen Sie diesen Salbei direkt in einen schicken Kübel. So können Sie das frostempfindliche Kraut rechzeitig ins Winterquartier bringen. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie den ganzen Sommer über keine Blüten am Frucht-Salbei betrachten können. Das Kraut blüht, aber erst im Winter.

Gelber Salbei (Salvia glutinosa)
Die meisten Salbei-Arten bevorzugen ein sonniges Plätzchen. Nicht so der Gelbe Salbei. Er ist vollkommen zufrieden, wenn Sie ihm ein halbschattiges bis leicht schattiges Plätzchen zur Verfügung stellen. Wenn sich dieses mehrjährige und zudem winterharte Kraut im Beet oder im Kübel wohlfühlt, kann es gut 80 Zentimeter hoch werden. Und von Juli bis September können Sie die großen gelben Blüten bewundern, die auch manch Insekt einladen. Die Blüten und Blätter des Gelben Salbei sind übrigens klebrig. Kein Wunder, dass dieses Kraut auch unter dem Namen „Klebriger Salbei“ bekannt ist. Verdientermaßen sozusagen.

Guaven-Salbei (Salvia darcyi)
Frosthart können viele, nicht aber der Guaven-Salbei. Auch diesem mehrjährigen Kraut sollten Sie im Winterquartier ein Plätzchen frei halten. Ein nicht zu kleines Plätzchen, denn die Pflanze kann ebenfalls gut 80 Zentimeter hoch werden. Um den Umzug zu erleichtern, pflanzen Sie den Guaven-Salbei schon direkt in einen ausreichend großen Kübel. Platzieren Sie diese Salbei-Sorte am besten in die Nähe Ihres Sitzplatzes. Oder wollen Sie sich die roten Blüten von Juli bis September entgehen lassen?

Honigmelonen-Salbei (Salvia elegans)
Haben Sie zufällig noch ein Plätzchen im Winterquartier frei? Denn den benötigen Sie für dieses Kraut. Die buschig wachsende Pflanze ist ein wenig frostempfindlich. Dafür wird der Honigmelonen Salbei nur etwa 60 Zentimeter hoch und zeigt im Herbst seine herrlich roten und leuchtenden Blüten. Der Honigmelonen-Salbei macht seinem Namen übrigens alle Ehre – nehmen Sie doch mal eine Nase.

Muskateller-Salbei (Salvia sclarea)
Ebenfalls recht bekannt und beliebt ist der zweijährige Muskateller-Salbei. Da diese Salbei-Art etwa 120 Zentimeter hoch werden kann, macht sie nicht nur im Beet eine gute Figur, sondern auch auf dem Balkon oder der Terrasse. Denn aufgrund der Größe ist der reich blühende Muskateller-Salbei ein echter Hingucker. Allerdings benötigt das Kraut im Winter Ihre Unterstützung – denn ohne ein frostfreies Plätzchen zum Überwintern, kommt die Pflanze nicht über die lichtarme und kalte Jahreszeit.

Peruanischer Salbei (Salvia discolor)
Sie mögen es gerne etwas ausgefallener? Dann schauen Sie sich den Peruanischen Salbei etwas genauer an. Vielmehr die Blüten. Denn diese sind außergewöhnlich. Prachtvolle schwarzviolette Blüten zieren die überhängenden Zweige dieser Salbei-Art. Allerdings ist dieses bis 80 Zentimeter hoch werdende Kraut ein wenig frostempfindlich, sodass Sie rechtzeitig für einen Umzug sorgen sollten.

Pfirsich-Salbei (Salvia greeggii)
Die rosaroten Blüten sind typisch für den Pfirsich-Salbei. Und die zeigt das Kraut auch im lichten Halbschatten. Denn diese etwa 70 Zentimeter hoch werdende Salbei-Art benötigt nicht unbedingt ein sonniges Plätzchen. So sind Sie mit Ihren Stell- und Pflanzmöglichkeiten etwas flexibler auf Balkon und Terrasse sowie im Garten. Denken Sie allerdings rechtzeitig daran, den Pfirsich-Salbei in das Winterquartier zu bringen – er ist ein wenig empfindlich gegenüber Frost.

Wiesen-Salbei (Salvia pratensis)
Ein Naturgarten kommt nicht ohne den Wiesen-Salbei aus. Denn zahlreiche Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten fühlen sich von den herrlichen violettblauen Blüten magisch angezogen. Ein Grund mehr, den bis zu 60 Zentimeter hoch werdenden und winterharten Wiesen-Salbei in den Garten zu pflanzen.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bild: © gudrun – Fotolia.com

Discussion

Comments disabled.