Mehr Braun als Grün: verbrannter Rasen

Ein hübscher Garten, tolle Beete und ein saftig und üppig wachsender Rasen – so stellt man sich seinen Garten vor. Doch plötzlich – so ein Mist – sieht man nichtsahnend in seinen Garten hinaus und bekommt den Schock seines noch jungen Gärtnerlebens: Verbrannter Rasen wohin man blickt. Darauf erst mal einen Schnaps – und dann überlegen, was man tun kann. Vielleicht sollten Sie aber erst einmal darüber nachdenken, warum sich verbrannter Rasen im Garten breitgemacht hat. Vermutlich sind Sie da nicht ganz unschuldig.

Verbrannter Rasen: Falsches Gießen

Ein verbrannter Rasen hat selten etwas damit zu tun, dass man ihn vergessen hat zu gießen. Brauner Rasen entsteht nicht, weil Sie ein, zwei oder drei Tage vergessen haben, die Wiese zu wässern. Das muss auch gar nicht sein in unseren Breitengraden. Viel mehr entstehen braune Flecken, weil Sie falsch gegossen haben. Falsch gießen, wie geht denn das? Ganz einfach!

Wie oft sieht man in Gärten, dass im Sommer tagsüber in der größten Mittagshitze die Rasensprenger angestellt werden. Na klar, es ist heiß, der Rasen hat Durst, also wird gegossen. Dann wundern Sie sich aber bitte nicht, wenn sich das Grün in ein Braun verwandelt. Keine Pflanze, die in der direkten Sonne steht, sollte tagsüber gegossen werden – schon gar nicht der Rasen. Denn durch das Wasser, das auf den Grashalmen haftet, entsteht ein Lupeneffekt, der in Verbindung mit der Sonne die Halme verbrennt. Und das geht ratz fatz!

Die Lösung: Gießen Sie früh morgens oder am Abend, wenn die Sonne nicht auf die Wiese knallt. Da hat der Rasen mehr davon – und Sie auch!

Verbrannter Rasen durch Dünger

Vielleicht ist es das erste Mal, dass Sie davon hören, aber verbrannter Rasen durch Dünger ist keine Seltenheit. Um Gras beim Wachstum zu unterstützen, wird es gerne und oft gedüngt. Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn die Düngung nicht übertrieben wird. Denn zu viel des Guten kann den Rasen verbrennen und schwupps haben Sie ein Problem.

Bitte keine Panik kriegen, es ist noch nicht alles verloren. Sofern der Dünger die Ursache für den verbrannten Rasen ist, sollten Sie die Wiese zuerst gut wässern, damit sie den Dünger in tiefere Bodenschichten spülen können. Danach wird der Rasen vertikutiert, so werden die abgestorbenen Teile aus der Erde befördert. Je nachdem, wie großflächig der Rasen verbrannt war, geht es dann ans Reparieren der kahlen Stellen, indem Sie Rasensamen streuen. Düngen sollten Sie die nächste Zeit nicht, dafür regelmäßig gießen. Erwarten Sie bitte nicht, dass schon zwei Tage später wieder alles in Ordnung ist. Die Regeneration kann schon ein bisschen dauern.

Sofern der Rasen großflächig verbrannt ist und somit keine Chance mehr besteht, dass etwas nachwächst, werden Sie wohl in den sauren Apfel beißen und ihn neu anlegen müssen. Auch hier werden durch Vertikutieren die abgestorbenen Teile aus dem Boden entfernt, danach der Boden gelockert und anschließend Rasensamen ausgestreut.

Sie sehen: Sie haben es selbst in der Hand! Verbrannter Rasen muss nicht sein, wenn Sie die paar wenigen Ratschläge beachten.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

Discussion

Comments disabled.