Figuren, Kugeln, Zwerge – was da so alles im Garten zu finden ist

Natürlich sollten Blumen und Pflanzen in einem Garten dominieren – es werden aber auch immer mehr Dekorationselemente genutzt, um noch mehr Garten DekorationAbwechslung hineinzubringen. Und hier sind die Möglichkeiten unendlich groß. Hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Ein paar Anregungen möchten wir Ihnen geben, vielleicht ist das eine oder andere für Sie dabei.

Trend: Terrakotta

Ein Hauch von Italien oder Griechenland kann man sich mit zahlreichen Produkten aus Terrakotta in den Garten holen. Sei es formschöne Blumentöpfe, die man an verschiedenen Orten platzieren kann, sei es Figuren, die man ins Beet stellen kann oder die an Stäben in die Erde gesteckt werden. Auch Tongefäße, wie auf alt getrimmte Vasen oder Krüge, sind sehr sehenswert und ziehen die Blicke auf sich. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Wer den Wow-Effekt möchte, der holt sich überdimensionale Gegenstände, die hübsch drapiert und mit Blumen versehen, eine Augenweide in jedem Garten sind.

Alte Bekannte und neue Gesichter

Wie mögen Sie es denn? Traditionell oder doch lieber modern? Wenn die Tradition siegt, dann darf der Gartenzwerg natürlich nicht fehlen. Ob mit Schubkarre, mit Laterne oder mit Angel, die roten Zipfelmützen fühlen sich in unseren Gärten sichtlich wohl. Aber auch hier können Sie etwas Abwechslung hineinbringen. Holen Sie sich doch mal einen Zwerg, der die Hosen runterlässt oder sich zusammen mit der Gartenzwergin vergnügt. Aber Achtung: Nicht, dass sich die Nachbarn durch diesen Anblick gestört fühlen, das könnte ungeahnte Folgen nach sich ziehen. Wenn Sie es dann doch lieber moderner möchten, finden Sie natürlich genügend Figuren, die Sie in den Garten stellen können. Von Fröschen über Eidechsen bis hin zu Katzen. Oder wie wäre es mit einem Gargoyle? Dabei handelt es sich um Fantasiefiguren (eigentlich Wasserspeier), die es in unterschiedlichen Größen gibt und die das Böse von Haus und Garten fernhalten sollen.

Burgruinen und Steinmauern

Dass Steine, sogenannte Findlinge, in Gärten sehr gut ankommen, muss nicht extra betont werden. Wenn Sie einen etwas größeren Garten haben, können Sie mit einer selbst gebauten Steinmauer für Abwechslung sorgen. Diese muss nicht mit Zement gemauert werden, es genügt, die Garten DekorationSteine aufeinanderzuschichten, so wie es in Schottland und Irland schon seit vielen Jahrhunderten gemacht wird. Diese kleine Mauer im Garten kann man dann prima mit Kletterpflanzen bewachsen lassen. Oder Sie haben Lust ein bisschen zu basteln? Dann holen Sie sich doch einen Sack Kieselsteine und rühren Sie sich etwas Zement an, schon können Sie eine eigene kleine Burgruine bauen. Da staunt jeder – garantiert!

Neu oder alt

Natürlich können Sie es sich auch einfach machen und einfach ins Gartencenter oder in den Baumarkt gehen und sich dort mit den Neuheiten der Saison eindecken. Sie können aber auch alte Gegenstände, die man eigentlich nicht mehr braucht, zweckentfremden und im Garten positionieren. Da kann man ganz tolle Sachen machen. Ein altes, ausgedientes Fahrrad beispielsweise wird an den Zaun gelehnt und überlässt es sich selbst. Die Natur wird es schnell erobern. Kaputte Blumentöpfe und größere Tonscherben können mit etwas Erde versehen eine neue Heimat für Steinwurze werden. Ausgediente Wäschekörbe sind ebenso ein Dekoelement, wie alte Schuhe, die man mit Erde füllt und bepflanzen kann. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und gestalten Sie Ihren Garten ganz individuell.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bilder: © Holger Schossig

Discussion

Comments disabled.