Hanging Baskets

Hanging Baskets – Blütenkugeln made in England

Eigentlich sind Hanging Baskets auch bei uns nicht neu, denn im Grunde sind Blumenampeln nichts anderes. Anders ist die Art der Bepflanzung. Kann eine gewöhnliche Blumenampel nur von oben, also von dort, wo der Blumentopf offen ist, bepflanzt werden, ist es bei den hängenden Körben anders. Denn dort können rundherum Pflanzen eingesetzt werden, was zu einer regelrechten Blütenkugel führt.

Hanging Baskets – der neue Trend

Die bepflanzbaren Hängekörbe stammen ursprünglich aus England und sind dort nicht nur auf Privatgrundstücken zu finden, sondern auch in den Städten, an öffentlichen Plätzen und an Straßen. Da sie eine Aufhängevorrichtung benötigen, sind die Möglichkeiten in Gärten begrenzt. An Hauswänden können Hanging Baskets ebenso Platz finden, wie an extra aufgestellten Hanging-BasketsHalterungen, aber auch an Bäumen mit ausreichend stabilen Ästen sind sie ein echter Hingucker.

Das Material eines Hanging Baskets besteht meist aus Metall- oder Drahtbändern, oder aus Kunststoff. Wichtig ist, dass der Korb witterungsbeständig ist. Da der Korb größere Löcher hat, können Sie die Erde nicht einfach so einfüllen – würde ja nicht halten. Daher kommt in den Korb eine Einlage, die wasserdurchlässig ist und in die Sie Pflanzlöcher stechen können. Diese Einlage kann aus unterschiedlichen Materialien sein, bevorzugt werden aber Moose. Damit das Gießwasser nicht ungenutzt durchtropft, wird noch eine Folie als Zwischenschicht verwendet, in die feine Löcher gestochen werden, um Staunässe zu vermeiden. Statt Moos kann auch eine fertige Einlage aus Kokosfasern verwendet werden. So lassen sich die Hanging Baskets bepflanzen – und das rundherum.

Hanging Baskets – eine Pflanzanleitung

Eigentlich sollte es nicht schwer sein, mit den genannten Materialien den Hanging Basket zu bepflanzen. Trotzdem wollen wir Ihnen einige kleine Tricks nennen, damit auch alles klappt!

  • Den Korb sollten Sie vor dem Bepflanzen auf einen Eimer oder ein anderes offenes Gefäß stellen, damit Sie ihn auch in allen Ebenen bestücken können.
  • Nach dem Einlegen der Einlage befüllen Sie den Korb mit der ersten Schicht Pflanzerde. Da ein Hanging Basket das Wasser nicht so speichern kann, wie ein Blumentopf oder die Gartenerde, sollten Sie ein Substrat verwenden, das Wasser speichern kann.
  • Pflanzen, die seitlich und an der Unterseite angebracht werden, sollten hängende Triebe haben. Machen Sie einen kreuzförmigen Einschnitt, stecken Sie die Wurzeln der Pflanze hinein und drücken Sie die Blume mit Erde fest. So arbeiten Sie sich von unten nach oben.
  • Der Abschluss wird am besten mit aufrecht wachsenden Blumen gestaltet.
  • Jetzt nur noch gut wässern und an den vorgesehenen Ort aufhängen. Denken Sie daran, dass die Aufhängevorrichtung stabil sein sollte, da sie gewichtmäßig einiges aushalten muss.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bilder: großes Bild: © arinahabich – Fotolia.com; kleines Bild: © TMVector – Fotolia.com

Discussion

Comments disabled.