Ysander

Dickmännchen – toller Bodendecker für schattige Bereiche

Nicht jeder Garten verfügt über so viel Sonnenlicht, dass es in allen Ecken blüht und grünt. Gerade die dunklen Ecken verwaisen oftmals und verkommen zu kargen und ungeliebten Stellen. Kennen Sie das auch? Dann möchten wir Ihnen gerne das Dickmännchen vorstellen. Als stark wüchsiger und schattenverträglicher Bodendecker dürfte diese Pflanze für Sie interessant sein. Zumal diese Pflanze auch unter Gehölzen „Wurzel fasst“ und sich nicht von dem Wurzelwerk von Bäumen und Sträuchern beeindrucken lässt.

Diese immergrüne und teppichartig wachsende Pflanze ist übrigens kein einheimisches Gewächs. Vielmehr hat das Dickmännchen (Pachysandra terminalis), auch Ysander oder Schattengrün genannt, seinen Ursprung in Asien – genauer: in China und Japan.

Dickmännchen – immergrün, aber auch giftig

Dieser Bodendecker gehört, wie viele andere immergrüne Pflanzen, zu den Giftpflanzen. Pflanzen Sie den Ysander am besten dort, wo Kinder oder auch Haustiere nicht an ihn rankommen. Im Zweifelsfall verzichten Sie lieber auf dieses Buchsbaumgewächs.

Der optimale Standort für das Dickmännchen im Garten

Ob nun lichtschattig oder schattig – bei einem derartigen Plätzchen sagt der Ysander nicht nein. Ein dunkler Standort behagt der Pflanze. Wenn Sie diesen Bodendecker in die sonnigen Gartenbereiche setzen, müssen Sie damit rechnen, dass die Blätter nicht so schön grün sind und bleiben – das Laub kann sich dann sogar gelb färben.

Das meist frostharte Schattengrün bevorzugt nicht nur einen kühlen Standort, sondern auch einen feuchten und durchlässigen Boden. Dieser ist nach Möglichkeit humos.

Die ideale Pflege für das Dickmännchen

Dieser Bodendecker benötigt zwar keine sonderliche Pflege, aber dennoch ab und an Wasser. Eine zu trockene Umgebung behagt dem Schattengrün ebenso wenig wie Staunässe.

Auch hinsichtlich der Nahrungsergänzung läuft das Dickmännchen nebenher. Der genügsamen Pflanze reicht es vollkommen aus, wenn sie im Herbst eine Handvoll Kompost bekommt.

DickmännchenAb und zu können Sie die scharfe und saubere Gartenschere zücken und das Schattengrün ein wenig schneiden.

Der immergrüne Ysander breitet sich durch unterirdische Wurzelausläufer gerne selbst aus. Mit einem Spaten können Sie dem Bodendecker Grenzen setzen. Einfach abstechen und die Ausläufer entfernen.

Das Dickmännchen vermehren und pflanzen

Das 20 bis 30 Zentimeter hoch werdende Schattengrün können Sie entweder durch eine Teilung oder im Herbst durch Stecklinge selbst vermehren.

Die Pflanze kann das ganze Jahr über in die Erde gesetzt werden. Zumindest, wenn der Boden nicht gefroren ist. In das Pflanzloch können Sie auch einige Hornspäne geben.

Lassen Sie ein wenig Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen. Ein Pflanzabstand von etwa 30 Zentimeter ist ideal. Im Laufe der Zeit entwickelt sich das Dickmännchen und durch seinen teppichartigen Wuchs schließt sich die Oberfläche. Sobald das der Fall ist, haben auch die sogenannten Unkräuter keine Chance mehr und das lästige Jäten entfällt. Und Sie haben ein wenig mehr Zeit, um am Gartenzaun mit dem Nachbarn zu plauschen.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bilder: © cane

Kommentare

2 Kommentare zu ‘Dickmännchen – toller Bodendecker für schattige Bereiche

  1. Sofern keine Pflegefehler vorliegen, wird es vermutlich schlicht und ergreifend der Standort sein (siehe Artikel).

Comments are closed.