10 Gründe für einen Sichtschutz im Garten

Es gibt nichts Schöneres, als die Sonne auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten zu genießen. Leider ist man dort nicht immer vor den neugierigen Blicken der Nachbarn oder von Passanten geschützt, wenn die eigene Wohlfühloase zu Blick- und Sichtschutznahe an der Straße liegt. Hier kann ein Sichtschutz Abhilfe schaffen. Dieser kann aber aus ebenso vielen Dingen bestehen, wie es unterschiedliche Gründe gibt, ihn anzuschaffen. Wir verraten Ihnen im nachfolgenden Text, welche das sind.

Grund 1: Einer der offensichtlichsten Hauptgründe, die für einen Blickschutz sprechen, ist, dass ein solcher Schutz einen beim ausgiebigen Sonnenbad und beim Entspannen im Garten oder auf der Terrasse vor neugierigen Blicken von außen schützt und so für die notwendige Privatsphäre sorgt.

Grund 2: Nur wenige Dinge vereinen im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse so gezielt verschiedene Design-Eigenschaften und farbliche Hintergründe. Beim Sichtschutz handelt es sich somit um einen Dekorations- und Nutzgegenstand in einem.

Grund 3: Ein Blickschutz kann aus vielen verschiedenen Dingen bestehen – zum Beispiel aus Kletterpflanzen, aus Stoffbespannungen und aus Materialien wie z.B. Holz. Der Vorteil und somit ein weiterer Grund, der für einen Sichtschutz spricht, ist der, dass diese Dinge die Umgebung optisch aufwerten können.

Grund 4: Ein Blickschutz kann ein wunderbarer Dekorationsgegenstand sein. Denn je nachdem, aus welchem Material er besteht, kann er das Gesamtbild der Gartendekoration abrunden. Die Möglichkeiten hier groß. Zum Beispiel hat man allein bei einem aus Kletterpflanzen bestehenden Sichtschutz die regelrechte Qual der Wahl: Es gibt sie blühend, winterfest und sogar für den Kübel geeignet.

Grund 5: Kletterpflanzen und Co. können aber nicht nur vor neugierigen Blicken schützen, sondern auch vor Wind und Wetter. Je nachdem, wie der Blickschutz angelegt ist oder auch wächst, kann er Schatten spenden aber auch vor Regen und Wind schützen.

Grund 6: Ein Sichtschutz hält in erster Linie neugierige Blicke, aber manchmal auch Geräusche und unangenehme Gerüche fern – etwa, wenn sich der Garten sehr nahe an der Straße befindet. Allerdings weisen nicht alle „Materialien“ dieselbe Wirkung vor. Dichte Gewächse wie Hecken oder Pflanzen schützen in der Regel etwas besser vor Lärm und Gerüchen als es ein Blickschutz aus Holz oder Stoff tut.

Grund 7: Durch den Blickschutz lassen sich aber unschöne Dinge verbergen, die sich im oder außerhalb des Gartens oder der eigenen Wohlfühloase befinden. Sie möchten beispielsweise vermeiden, dass man von Ihrer Sitzecke aus direkt auf die Mülltonne oder auf den anliegenden Parkplatz blickt? Auch hier schafft ein Blickschutz schnell Abhilfe.

Grund 8: Ein Sichtschutz kann zudem Wände, Lauben oder auch eine Pergola zum Blühen bringen – oder aber diese gezielt in die Gartendekoration mit einbeziehen. Dadurch lässt sich das Gesamtbild des Gartens oder der Terrasse schnell und einfach durch den Blickschutz optimieren.

Grund 9: Je nachdem, für welche Art von Sichtschutz man sich entscheidet, kann dieser ungemein pflegeleicht und gleichzeitig auch noch günstig sein. Zudem kann man viele Dinge, die man ungenutzt im Keller vorfindet, schnell und einfach zum Sichtschutz zweckentfremden: etwa, indem man alte Stoffe oder Holzreste zum Blickschutz umfunktioniert.

Grund 10: Vor allem auf dem Balkon liefert ein Sichtschutz ungemein viel Privatsphäre – denn hier gibt es viele Nachbarn und viele neugierige Blicke von außen. Der Balkon lässt sich aber auch durch zahlreiche andere Dinge wunderbar aufwerten. Zum Beispiel durch weitere Blumen oder auch durch kleine Deko-Details wie beispielsweise Trödel, der sich oft ebenfalls zur Deko umfunktionieren lässt.

 

Weitere Artikel rund um Garten, Terrasse und Balkon

 

Bild: © OSCAR – Fotolia.com

Discussion

Comments disabled.