Beipflanzung von Kräutern und Gemüse innerhalb der Mischkultur

Beipflanzung Tagetes
Beipflanzung in der Mischkultur
© Joachim B. Albers – Fotolia.com (#33147457 – Blockhütte im Bauerngarten) Die Beipflanzung von Kräutern wirkt sich positiv aus.

Die Beipflanzung beziehungsweise Unterpflanzung mit verschiedenen Kräutern und Gemüsesorten wirkt sich positiv auf die gesamte Mischkultur aus. Manche Düfte, die zum Beispiel Kräuter verströmen, wirken abschreckend oder irritierend auf Pflanzenschädlinge. Andere Düfte wiederum locken gar Insekten an, die die Pflanzen bestäuben und für die Befruchtung sorgen. Einige Kräuter als Beipflanzung, wie der Kümmel, tragen zu einem guten Aroma bei. Auch verschiedenen Krankheiten kann bei einer entsprechenden Beipflanzung vorgebeugt werden.

Denken Sie aber auch bei der Beipflanzung innerhalb der Mischkultur daran, dass sich nicht alle Pflanzen untereinander „grün“ sind. So verträgt sich beispielsweise der Knoblauch mit Gurken, nicht aber mit Erbsen.

Beipflanzung von…

Basilikum

  • bei Gurken: lockt Insekten an, die die Blüten der Gurken bestäuben
  • wehrt bei verschiedenen Gemüsesorten Fliegen ab

Bohnenkraut

  • bei Bohnen: Abwehr der Schwarzen Bohnenlaus

Dill

  • bei Gurken, Kohl, Möhren und Rote Bete: stärkt die Widerstandsfähigkeit dieser Gemüsesorten
  • fördert die Keimfähigkeit vieler Pflanzen, wenn die Samen neben dem Dill ausgesät werden

Kapuzinerkresse

  • bei Brokkoli und Obstbäumen: hält Blattläuse von beiden Nachbarpflanzen fern, da sie die Schädlinge anlockt
  • bei Kirschbäumen: Blutläuse werden abgewehrt
Beipflanzung Kapuzinerkresse
© cane Die Kapuzinerkresse eignet sich für die Beipflanzung, da sie Blattläuse anlockt und so von anderen Pflanzen fernhält.

Kerbel

  • bei Salat: vertreibt nicht nur Blattläuse, sondern auch Ameisen

Knoblauch

  • bei Beerenobststräuchern, Erdbeeren, Gurken, Möhren, Obstbäumen, Salat, Schwarzwurzeln und Tomaten: schützt vor Pilzerkrankungen

Kohl

  • bei Sellerie und Tomaten: vorbeugend gegen Sellerierost sowie Blattfleckenkrankheit bei Tomaten

Kümmel

  • bei Kartoffeln: verleiht der Knolle ein gutes Aroma

Lavendel

  • bei Rosen: Blattläuse werden abgewehrt
Beipflanzung Salat
© cane Salat hat den Ruf, bei verschiedenem Gemüse Erdflöhe fernzuhalten.

Möhren

  • bei Porree und Zwiebeln: Lauchmotten und Zwiebelfliegen werden ferngehalten

Porree

  • bei Erdbeeren: vorbeugend gegen Schimmelkrankheiten
  • bei Möhren: Möhrenfliegen werden ferngehalten

Ringelblume

  • bei Kartoffeln und Tomaten: Nematoden werden abgewehrt

Salat

  • bei Kohl, Radieschen und Rettich: Erdflöhe werden ferngehalten
Beipflanzung Ringelblume
© cane Die Ringelblume sollte in keinem Beet fehlen.

Sellerie

  • bei Kohl: Kohlweißling wird ferngehalten

Tagetes

  • bei Kartoffeln und Tomaten: Nematoden werden abgewehrt

Tomate

  • bei Kohl: Kohlweißling wird ferngehalten

Wermut

  • bei Johannisbeeren: vorbeugend gegen Säulenrost

Zwiebeln

  • bei Möhren: Möhrenfliegen werden ferngehalten
  • bei Erdbeeren: schützt gegen Pilzinfektionen

Bilder: großes Bild oben: © cane;
kleines Bild: © Joachim B. Albers – Fotolia.com (#33147457 – Blockhütte im Bauerngarten);
große Bilder unten: © cane