Gartenarbeiten im Oktober – das steht in diesem Monat an

Wer glaubt, dass der Herbst immer nur trist und öde ist, der täuscht sich gewaltig. Mit der richtigen Bepflanzung im Garten, läuft gerade der Oktober noch einmal zur Höchstform auf und die Beete verwandeln sich in regelrechte Blütenmeere. So können auch graue, regnerische Tage etwas Schönes haben. Gerade jetzt, wo die Saison sich dem Ende zuneigt, steht im Garten einiges an Arbeit an. Mit unseren Tipps können Sie sich diese Arbeit gut einteilen und bei so machen Garten To-do´s sogar schon an das kommende Frühjahr denken.

Gartenmonat Oktober – Lilien ab in die Erde

Lilien gehören zu den Zwiebelpflanzen. Wie die Verwandtschaft von Tulpen, Narzissen, Hyazinthen & Co. sollten Sie Lilienzwiebeln ebenfalls jetzt im Gartenmonat Oktober in die Erde setzen. Der einzige Unterschied zu den gerade genannten ist, dass Lilien nicht im Frühling blühen, sondern von Mai bis Oktober. Haben Sie bereits in diesem Jahr Lilien gesetzt, dann müssen Sie nichts veranlassen. Möchten Sie Ihre Beete mit neuen Lilien bestücken, dann geben Sie die Zwiebeln rund zwei- bis dreimal so tief in die Erde wie sie hoch sind. Im Idealfall geben Sie an die Stelle, an der die Zwiebeln dann gesetzt sind als unterste Schicht Kies in den Boden, danach folgt eine Mischung aus Kompost, Gartenerde und Sand. Besonders wohl fühlen sich die Lilienzwiebeln, wenn sie komplett vom Sand eingehüllt werden.

Gartenarbeit im Oktober - Lilien

© cane Jetzt ist die ideale Zeit, um die Lilienzwiebeln in die Erde zu bringen, damit sie im kommenden Jahr ihre großen und schönen Blüten zur Schau stellen können.

Garten To-do im Oktober – Frost ist für Dahlien tödlich

Wenn Sie sich die ganze Saison über an Ihren herrlich blühenden Dahlien erfreut haben und diese gerne auch im nächsten Jahr wieder blühen sehen wollen, dann sollten Sie jetzt gut aufpassen. Dahlien mögen keinen Frost! Selbst ein leichter Nachtfrost kann bereits irreparable Schäden anrichten. Am besten, Sie graben Ihre Dahlien jetzt aus und geben diese ins Winterquartier. Dazu werden die Knollen von Erde befreit, auf Schäden kontrolliert und dann trocken und kühl – am besten in einer Kiste mit Sand – den Winter über gelagert. Ab Mitte Mai dürfen die Knollen dann wieder raus in die Erde. Gerne können Sie sie bereits im April in einen Blumentopf geben und im Zimmer vorziehen.

Gartenarbeiten im Oktober – Rhabarber teilen

Haben Sie Rhabarber im Garten, sollten Sie diesen alle 8 Jahre teilen – die beste Zeit dafür ist der Oktober. Dazu schneiden Sie die Stiele, sobald diese beginnen zu vergilben, knapp über dem Boden ab. Mit einem scharfen Spaten werden die in der Erde befindlichen Rhizome einfach geteilt. Wichtig dabei ist, dass sich an jeder neuen Pflanze zwei bis drei Blattansätze befinden. Reichern Sie den neuen Standort mit Kompost an, setzen Sie die geteilten Rhabarberpflanzen in den gelockerten Boden und gießen Sie die Jungpflanze gut an.

Gartenmonat Oktober – kahle Stellen im Rasen reparieren

Haben Sie kahle Stellen im Rasen? Dann ist der Gartenmonat Oktober die letzte Gelegenheit, um diese zu reparieren. Die kahlen Stellen sollten Sie mit einem Handvertikutierer bearbeiten und anschließend den Rasensamen gleichmäßig verstreuen. Bedecken Sie die Samen dünn mit Humus und wässern Sie gut. Sollten größere Stellen im Rasen zu reparieren sein, verlegen Sie diese Arbeiten auf das nächste Frühjahr.

Gartentipps im Oktober – Gehölze umsetzen

Nicht selten kommt es vor, dass man sich für seinen Baum oder seinen Strauch einen neuen Standort wünscht. Sofern das Gehölz noch keine fünf Jahre alt ist, können Sie es in der Regel noch relativ problemlos umsetzen. Dazu wird es großflächig ausgegraben und an seinen neuen Standort gebracht. Diese Arbeit sollten Sie zu zweit erledigen, damit die Arbeit leichter fällt. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden und dass das Pflanzloch an der neuen Stelle ausreichend groß ist – es dürfen keine Wurzeln abgeknickt werden.

Garten To-do im Oktober – Gladiolen und Montbretien schützen

Gladiolen und Montbretien verzaubern uns mit Ihren üppigen Blüten. Wenn der Winter vor der Türe steht, können diese Pflanzen unter Frost aber leiden. Daher sollten sie mit einer Schicht aus Laub oder Tannenreisig geschützt werden. Alternativ können sie die Knollen auch ausgraben und kühl und trocken in einer Sandkiste den Winter über einlagern.

Gartenarbeiten im Oktober – jetzt ist Pflanzzeit für Rosen

Zwar können Rosen auch im Frühling gepflanzt werden, der Herbst ist aber die wohl bessere Zeit. Denn gerade wurzelnackte Rosen haben so Zeit, sich gut einzuwurzeln und starten um einiges früher in die Blütezeit. Zudem werden Rosen, die Sie im Frühling kaufen können, meist mehrere Monate im Kühlhaus gelagert. Heben Sie für das Pflanzen der Rosen ein tiefes Pflanzloch aus, in das Sie die Rose locker hineinstellen können, ohne die Wurzeln biegen zu müssen. Achten Sie darauf, dass die Veredelungsstelle eine Handbreit unter dem Boden liegen sollte. Danach füllen Sie locker mit Erde auf und häufeln mit Erde oder Laub an, damit sie gleich einen guten Winterschutz bekommen.

Gartenarbeit im Oktober - Rosen

© cane Der Oktober ist ein idealer Monat, um die wurzelnackten Rosen zu pflanzen.

Gartentipps im Oktober – Strauchbeeren pflanzen

Stachelbeeren, Himbeeren, Brombeeren – wenn Sie Strauchbeeren in Ihren Garten holen wollen, ist der Gartenmonat Oktober die beste Jahreszeit, um die Büsche zu pflanzen. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das groß genug ist, damit die Wurzeln nicht umgebogen werden. Die Pflanze sollte so tief ins Pflanzloch, wie sie auch im Topf stand. Füllen Sie das Loch locker mit Erde und gießen Sie gut an. Die lockere Erde umschließt so die Wurzeln und hält den Strauch stabil im Boden. Gleichzeitig sollten Sie die Triebe um etwa zwei Drittel einkürzen.

Gartenarbeiten im Oktober – Kapuzinerkresse ernten

Zwar blüht Kapuzinerkresse dauerhaft, Sie können die Blüten also auch die Monate vorher bereits ernten. Jetzt im Oktober ist aber die letzte Möglichkeit, denn Kapuzinerkresse ist frostempfindlich und geht beim ersten Nachtfrost ein. Die Blüten, die Sie jetzt noch ernten, eignen sich bestens für Salate oder als Dekoration. Auch zum Einlegen sind sie gut geeignet. Dazu nehmen Sie einfach ein paar Blüten und geben diese in Kräuteressig. Ein paar Wochen ziehen lassen, schon haben Sie eine schmackhafte Würze, zum Beispiel für Salate.

Garten-To-do im Oktober – jetzt Hügelbeet anlegen

Kennen Sie ein Hügelbeet? Dabei handelt es sich um ein Gemüsebeet, das aus mehreren Schichten besteht. Durch die Zersetzung von organischem Material wird Wärme frei, wodurch Frühjahrsbepflanzungen mehrere Wochen früher reif sind. Auch die Anbauzeit verlängert sich um bis zu sechs Wochen. Ein Hügelbeet sollte im Idealfall 1,5 Meter breit, 4 Meter lang und 1 Meter hoch sein. Es besteht aus folgenden Schichten von unten nach oben: Strauch- bzw. Schnittgut, umgedrehte Rasensoden, feuchtes Laub oder Stroh, Stallmist oder Kompost, Gartenerde und Kompost. Auf einem Hügelbeet können Sie unter anderem folgende Gemüsesorten anpflanzen: Zucchini, Tomaten, Paprika, Karotten, Fenchel, Kohlrabi, Radieschen, Zwiebeln, Rote Bete und auch Kartoffeln.

Gartenmonat Oktober – Gräser vor Feuchtigkeit schützen

Wenn Sie Gräser wie etwa das Pampasgras im Garten haben, dann sind diese in der Regel winterhart. Und in der Tat macht Kälte den meisten Ziergräsern nichts aus. Stattdessen ist es die Feuchtigkeit, die ihnen zu schaffen machen kann. Daher sollten Sie Ziergräser jetzt im Herbst zusammenbinden. So kann Regen oder Schnee nicht an die Basis gelangen und in Verbindung mit Frost die Pflanze schädigen. Wenn Sie die Basis mit Laub anhäufen und zudem das Gras mit Vlies umwickeln, kommt es ganz sicher unbeschadet durch den Winter.

Erntezeit im Gartenmonat Oktober

Der Oktober ist wohl der Monat, an dem Sie in Sachen Obst und Gemüse am meisten ernten können. Sie haben es sich aber auch verdient, schließlich haben Sie alles das ganze Jahr über gehegt und gepflegt. Dafür ist jetzt Erntezeit!

Obst

  • Äpfel
  • Birnen
  • Esskastanien
  • Haselnüsse
  • Holunderbeeren
  • Nektarinen
  • Pfirsiche
  • Preiselbeeren
  • Quitten
  • Walnüsse
  • Weintrauben
  • Zwetschgen

Gemüse

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Chicorée
  • Chinakohl
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Feldsalat
  • Kartoffeln
  • Knoblauch
  • Knollensellerie
  • Kohlrabi
  • Kopfsalat
  • Kürbis
  • Lauch
  • Meerrettich
  • Möhren
  • Paprika
  • Pastinaken
  • Radicchio
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rosenkohl
  • Rote Bete
  • Rotkohl
  • Rucola
  • Schwarzwurzeln
  • Spinat
  • Stangenbohnen
  • Staudensellerie
  • Steckrüben
  • Tomaten
  • Weißkohl
  • Wirsing
  • Zucchini
  • Zuckermais
  • Zwiebeln

Weitere Gartenarbeiten im Oktober für Zier- und Nutzgarten

Welche Arbeiten sonst noch auf Sie im Zier- und Nutzgarten warten, verraten wir Ihnen hier. Es kann durchaus sein, dass manche Arbeiten monatsübergreifend erledigt werden, diese reißen wir hier nur noch kurz an:

  • In der Regel müssen Gartenpflanzen im Oktober nicht mehr gegossen werden, dafür fällt zu viel Regen und die Nächte sind schon sehr kühl. Allerdings sollten Sie Ihre Pflanzen auch weiterhin auf Schädlinge und Krankheiten kontrollieren, denn denen macht schlechtes Wetter und Kälte in der Regel nichts aus.
  • Wenn Sie sich noch länger über Ihre Herbststauden freuen möchten, dann sollten Sie sie auch im Gartenmonat Oktober weiterhin pflegen. Was zu tun ist, darüber haben wir im Juli ausführlich berichtet.
  • Sofern Ihr Gemüsebeet noch bestückt ist, sorgen Sie weiterhin dafür, dass sich Unkraut nicht vermehren kann. Regelmäßiges Jäten ist selbst im Oktober noch nötig.
  • Gefallenes Laub sollten Sie regelmäßig von Ihrem Rasen entfernen, damit dieser darunter nicht leidet. Das Laub können Sie dazu verwenden, um Beete winterfest zu machen, um es auf den Kompost zu geben oder um es Igeln als Winterquartier anzubieten.
  • Haben Sie es noch nicht getan, dann wird es jetzt höchste Zeit, um ein Netz über Ihren Gartenteich zu spannen. So vermeiden Sie, dass Laub ins Wasser fällt, sich dort zersetzt und der Teichboden verschlammt.
  • Wenn Sie Nistkästen im Garten haben, dann können Sie diese jetzt im Oktober noch reinigen. Wie das genau funktioniert, haben wir Ihnen im September bereits ausführlich erklärt.
  • Igel suchen sich im Herbst ein geschütztes Winterquartier. Helfen Sie Ihnen dabei und geben Sie ihnen einen Unterschlupf. Im Gartenmonat September erklären wir Ihnen, wie es funktioniert.
  • Noch haben Sie Zeit, um die herrlich blühenden Christrosen zu pflanzen. Diese zeigen ihre Blüten ab Ende November und bringen in der kalten Jahreszeit einen Hauch von Frühling in den Garten.
  • Bereits im Artikel zum Monat September haben wir Ihnen erklärt, wie Sie am besten Frühlingszwiebeln setzen. Wenn Sie dies bisher noch nicht getan haben, dann fangen Sie am besten jetzt im Oktober damit an. So können sich noch gut Wurzeln bilden.

Gartenmonat Oktober – diese Samen dürfen Sie direkt ins Beet säen

Bei manchen empfindlichen Pflanzen ist es sinnvoll, diese in Vorkultur im Haus zu säen. Das ist im Gartenmonat Oktober bei Blumen und auch beim Gemüse allerdings nicht möglich, weswegen das Ganze recht überschaubar bleibt. Bei Kräutern lohnt es sich bei denjenigen, die Sie sowieso das ganze Jahr über säen können, wie Basilikum, Dill, Kresse, Oregano, Petersilie, Schnittlauch und Thymian. Stattdessen können Sie jetzt noch einiges direkt ins Gartenbeet säen:

Kräuter

  • Bärlauch
  • Beifuß

Gemüse

  • Knoblauch
  • Radieschen
  • Wintersalate
  • Wintersteckzwiebeln
  • Winterspinat

Blumen

Gartentipps im Oktober – das blüht in diesem Monat

Wenn man es geschickt anstellt, dann kann man sich selbst im Herbst noch über ein buntes Blütenmeer freuen. Nicht nur die Herbstblumen laufen jetzt zur Bestform auf, auch zahlreiche Sommerblumen haben noch nicht genug, denn wenn Verblühtes immer gleich entfernt wird, blüht so manche Pflanze bis weit in den Oktober hinein. Wenn nicht Nachtfröste manchen frostempfindlichen Blumen den Garaus machen, dann blühen noch folgende Pflanzen im Gartenmonat Oktober:

Gartenarbeit im Oktober - Astern

© cane Im Oktober verwandeln die reich blühenden Astern den Garten in ein Blütenmeer.

Bilder: © cane

Discussion

Comments disabled.